Ueber mich !

Mit 20  auf Condor A 580
Mit 20 auf Condor A 580


A 580-1 vor den Condor Werken in Courfaivre
A 580-1 vor den Condor Werken in Courfaivre

R 60/5 im Appenzellerland


Mit 65  mit Condor A 250 am Lago di Luzzone.
Mit 65 mit Condor A 250 am Lago di Luzzone.

Mein Name ist Rinaldo. Jahrgang 1952. Der Wohnort ist Tägerwilen am Bodensee. Mein erlernter  Beruf ist Automechaniker mit Schwerpunkt Lastwagen. Nach der Lehre arbeitete ich einige Jahre als Auto und Motorradmechaniker, aber dann wollte ich Europa kennen lernen und  arbeitete als Fernfahrer im Internationalen Verkehr. Als ich genug vom Trucker-Leben hatte, ging ich zurück auf meinen Beruf. 

Seit dem 27.05.2015 bin ich Privatier. Jetzt mache ich nur noch was mir Spass macht. Durch meine Fachkenntnisse und unserer sehr gut ausgerüsteter Hobbywerkstatt repariere ich an meinen Motorrädern praktisch alles selbst..   Die Motorräder sind das ganze Jahr eingelöst.   Die Werkstatt habe ich mit meinem Kumpel Kurt gemietet. Nach getaner Arbeit sitzen wir gerne an der Werkstatt-Bar bei einem kühlen Sagres. Nach über 45 Jahren Motorradwahnsinn gibt es so manchen Schwank aus den Leben zu erzählen. Auch werden immer wieder neue Pläne geschmiedet. Wir sind auch im FAM ( Freunde alter Motorräder ) Wo wir ab und zu an Anlässen mitmachen. 

 

Seit meinem 18. Lebensjahr fahre ich Motorrad, davor 4 Jahre Moped. Angefangen hat alles mit einem Kreidler Florett, eines der besten Kleinmotorräder die es gab. Danach kaufte ich mir im Jahre 1971 eine gebrauchte BMW R 25/3. Mit dieser fuhr ich mit dem Lehrfahrausweis herum. Nach der Rekrutenschule 1972 kam dann eine Condor A580 dazu, mit der die Motorradprüfung absolviert wurde. Da ich schon als Junge von BMW Motorräder fasziniert war, legte ich mir 1973 eine gebrauchte BMW R 75/5 zu. Von dann ab ging's zügig weiter mit R90S bis........GS1200. Da wir in der Schweiz ein Wechselkennzeichen kennen, habe ich mir immer noch diverse Marken als Zweitfahrzeug gehalten.  Vom 01.05.1998 bis 06.08.2017 fuhr ich eine BMW R 1100GS/75 . Diese habe ich damals neu gekauft. Mit Ihr bin ich 199500 km unfallfrei gefahren. Sie war das zuverlässigste Motorrad das ich je hatte. An Ihr konnte man praktisch alles selbst reparieren, da sie noch nicht viel electronische Helferlein hatte.  Es musste lediglich 3 mal der Hallgeber ausgewechselt werden . Aber mittlerweile geht das sehr gut, dank einem extra dafür gebauten Einstellwerkzeug. Mit ihr bin ich  sieben mal nach Marokko gefahren und  halb Europa bereist.  Da meine Tochter auch Motorrad fährt , ist jetzt noch eine F 650 GS Saefty Edition  dazugekommen.

 

März 2011, um an die Oldie-Treffen fahren zu können , habe ich mir eine Suzuki T 500 Titan aus den 70er Jahren zugelegt. Diese habe ich komplett zerlegt und neu aufgebaut und als Veteran zugelassen. Die Veteranen fahre ich alle mit einen Wechselschild.

 

Der Motorradwahnsinn geht weiter! Am 25.08.2013 kaufte ich mir eine gebrauchte BMW R 60/5 zum aufbereiten. Mir ist bewusst dass es keine 75/5 ist, aber mit unsern Tempolimiten langt es allemal.

 

Am 12.02.2015 kaufte ich eine Condor A250.  Die Condor ist das letzte Motorrad aus Schweizerischer Produktion und wurde zwischen 1958- 1968 als Kuriermotorrad für die KTA gefertigt. 06.05.2018 Habe meine 250er wieder verkauft. Ich fahre einfach zu wenig mit ihr. Ich hoffe das der neue Besitzer auch so viel Freude an dem Zuverlässigen Motorrad hat wie ich.

 

Am 30.01.2016 kaufte ich eine sehr schöne Condor A580-1 Jg. 1950 von einem 86 jährigen Mann aus Dornach. Diese wurde nachweislich von Condor SA am 25.08.1951 ans KTA in Bern ausgeliefert.

 

14.05.2016 habe meine schöne Suzuki T 500 verkauft. Ich muss meinen Rücken schonen und die Suzuki ist mir einfach zu hart gefedert, obwohl sie zum fahren wie ein Velo ist. Dieser Zweitakter ist nichts mehr für Schweizer Strassen mit unseren 80Km/h. Er will mit zügig gefahren werden und das wird teuer.

 

08.08.2017.  Habe mir eine BMW R 1200 GS Jg. 2007 mit 36000 km zugelegt. Ich konnte diese Preiswert von einem Harley-Fahrer erwerben , mit allen Extras ab Werk , ausserdem ist sie mit einem Öhlins-Fahrwerk ausgestattet, einem Akrapovic Auspuff und Originalkoffer . Die R 1200GS ist viel handlicher zu fahren als die R 1100GS und leichter ist sie auch noch. Die 1100GS habe ich günstig weggegeben, da ich sie nicht behalten wollte, ich würde sie doch nicht mehr fahren.

Nebenbei fahre ich auch noch die BMW F650 GS meiner Tochter . Diese BMW ist auch sehr handlich und leicht.

 

Momentan werden nur Motorräder mit Boxermotoren aus Helvetischer & Germanischer Fertigung gefahren !

 

 

 

Powerboxer.de Die Technikeite für BMW Boxermotorräder